Freitag, 6. April 2012

Schitour am Wilden Kaiser

Der Wilde Kaiser ist wohl einer der markantesten Gebirgsstöcke, die es überhaupt gibt. Von jedem Ort im Kitzbühler Raum strahlt einen diese wunderschöne Felsformation an.
Das Ellmauer Tor ist von der Kitzbühler Seite rasch erreichbar und schreit direkt danach bestiegen zu werden.
Die Tour ist nicht schwierig, aber vor allem landschaftlich wunderschön.
Rundum lachen einen während des Aufstieges viele extrem steile Rinnen an, die nur darauf warten bestiegen und befahren zu werden.






Dienstag, 3. April 2012

Solobefahrung Rettenstein NO Wand

Der Große Rettenstein ist ein sehr markanter, für Kitzbühler Verhältnisse extrem felsiger Berg in den Kitzbühler Alpen.
Die Nordost-Wand lacht einen sehr an, wenn man sich im Kitzbühler Schigebiet bewegt.
Ich habe die perfekten Verhältnisse genutzt und habe bei traumhaften Wetter diese wunderschöne Tour gemacht.
Ausgangspunkt der Tour ist Aschau im Spertental, bei der Mautstelle etwas weiter im Tal drinnen kann man parken.
Dann geht es kurz eine Forststrasse taleinwärts und die ersten freien Wiesen auf der linken Seite steigt man auf. Danach geht es weiter über Forststrasse und später über Wiesen bis zur Schöntalalm. Endlich kann man von hier den wunderschönen und imposanten Rettenstein entdecken.
Die NO Wand ist sehr beeindruckend, auf den ersten Blick konnte ich mir hier nicht wirklich vorstellen hinaufzusteigen und auch wieder heil herunter zu kommen.
Am Tag davor hat es etwas geschneit, 5cm Pulver fanden sich erstaunlich gut verbunden auf einem zum Teil pickelharten durchfrorenen Schnee.
In den Führern wird empfohlen entweder links in der breiten Rinne aufzusteigen oder rechts nahe des Sommerweges.
Ich habe mich aber für die Mitte entschieden, weil tw. doch relativ viel Schnee eingeweht war mit tw. Triebschneeansammlungen.
Ich bin daher mit den Schiern bis zu den ersten Felsen, ab dort bin ich dann mit Steigeisen die recht markante Rinne in der Mitte der Wand aufgesteigen. Diese Rinne war super zu gehen, tw. aber doch extrem steil. Zum Schluss gibt's noch einen luftigen Firngrat zum Gipfel hinauf. Der Fernblick da oben ist einfach gewaltig - v.a. der Großvenediger schaut extrem imposant herüber, der Wilde Kaiser soundso.
Die Abfahrt war viel, viel besser als erwartet - eigentlich war sie perfekt. 5-10cm Pulver auf hartem Untergrund  was will man mehr???

Die unteren Hänge waren ebenfalls pulvrig, ganz unten war der Firn noch nicht "reif" - das rasche verdiente Bier war mir allerdings wichtiger als auf den perfekten Firn zu warten.....

Fazit: Eine absolute Traumtour, die ich jedem, der es etwas steiler gerne mag, nur wärmstens empfehlen kann. Wichtig - die Verhältnisse perfekt sein, sonst könnt's gefährlich werden....


Fotos gibt's hier


Hier gibts den GPS Track.....



Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.